Historie

Seit 700 Jahren ein ganz besonderer Ort

Der Ziegelhof in Oederquart nimmt sowohl historisch als auch architektonisch eine besondere Stellung in der Region Kehdingen/Oste ein. Archäologen haben nachgewiesen, dass seit dem 13. Jahrhundert Menschen an diesem Platz leben.

Ganz nah an der Elbe, in Mitten fetter Weiden, fruchtbarer Felder und der unendlichen Weite der Marsch recken sich die drei reetgedeckten Giebel des historischen Ziegelhofs stolz in den blauen Nordseehimmel. Der Ziegelhof zählt zu den bedeutendsten Niedersachsenhöfen zwischen Elbe und Oste. Das gesamte, aus vier Gebäuden bestehende Ensemble, steht unter Denkmalschutz und wurde in mühevoller, langjähriger Arbeit komplett restauriert.

Der Name des Ziegelhofs leitet sich von der Bezeichnung „Siegelhof“ ab. Nach alter Überlieferung wurde hier das Kehdinger Landessiegel verwahrt – eine Geschichte, die Historiker mit der unmittelbaren Nachbarschaft zur Thingstätte „Schinkelplatz“ in Verbindung bringen. Seit dem frühen Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert wählten an diesem geschichtsträchtigen Ort die freiheitsliebenden Kehdinger „am Sonntag nach Trinitatis“ ihre Hauptleute und sprachen Recht. Die rittermäßige Familie (von) Brümmer, die den Ziegelhof über Generationen besaß, hatte verschiedenste Ämter inne – darunter auch Teile der Rechtsprechung.

Und wer wissen möchte, was der Ziegelhof mit angeschwemmten Mumien aus dem alten Ägypten verbindet oder wie ein Knecht die Familie 1827 vor der Flut gerettet hat, der ist herzlich zu einer der unregelmäßig stattfindenden Lesungen aus dem Tagebuch des ehemaligen Hofbesitzers Diedrich Brümmer (1785-1853) eingeladen. Sie können uns gern kontaktieren.